Donnerstag, 24. Dezember 2009

Zitate und Merkwürdigkeiten 1

1) "... und außerdem, wer haßt den Juden mehr als der Jude?"

Henry Miller: "Wendekreis des Krebses", S. 15

Anmerkung: Wenn Günter Deckert oder Manfred Roeder derartiges schreiben würden, gäb's acht Monate ohne Bewährung und wenn dann in der Berufungsinstanz offengelegt werden würde, der Ausspruch stammt von Henry Miller, gäb's 'nen Satz heiße Ohren.

2) Wußten Sie schon, daß Joseph Gobbels (der klumpfüßige Jesuitenzögling) am 22.11.1925 auf einem Kongreß der norddeutschen Parteiführer beantragt hat, "daß der kleine Bourgeois Adolf Hitler aus der Nationalsozialistischen Partei ausgestoßen wird." (William L. Shirer: "Aufstieg und Fall des Dritten Reiches", S. 123).

3) "Ihr könnt jetzt wissen, was es wirklich war: die gewaltsame Verhinderung eurer Revolution. Sie hielten eure soziale Bewegung auf, weil einige Trustmagnaten sie gegen Völker benutzten. Ihr Beauftragter Hitler war undeutsch wie sie."

Heinrich Mann in "Die Weltbühne" vom 11.5.1948

Anmerkung: Auch diesen Ausspruch des unangreifbaren Bruders von Thomas Mann sollten die Erben von Friedrich Nieland bei einer Wiederaufnahme der BGH-Entscheidung im Indizierungsverfahren anführen.

4) "Ich habe als jüngerer Mann die Juden nicht leiden mögen. Manchmal ging es mir gegen die Hutschnur, mit Juden mich einlassen zu müssen ... Aus den jüdischen Männern kann man vollends den Rassenteufel weder mit Belzebub noch mit Samthandschuhen austreiben. Wenn der Jude in eine hohe Stellung hinaufpoussiert ist, dann erwacht in ihm der bisher mit Not zurückgehaltene Hochmut, jenes hochfahrende Bewußtsein und jener widrige Strebergeist, den Jesus so gegeißelt hat ... Als Christ möchte ich allerdings dem Taufwasser nicht alle und jede koschernde Wirkung abgesprochen wissen!"

Otto von Bismarck (August 1890, vgl. Willy Andreas: "Bismarcks Gespräche", Bremen 1963)

5) "... die Ehre des deutschen Volkes (ist) wiederherzustellen (und) das Geschichtsbild, das in den letzten 37 Jahren von bestimmter Seite geprägt worden ist, (ist) ins rechte Lot zu rücken. Der heutigen Generation muß das Schuldgefühl genommen werden, daß ihr in der Völkerfamilie so sehr schadet."

US-Botschafter Dr. Arthur Burns, 1983

6) "Amerika ist ein Alptraum mit Klimaanlage"

Henry Miller

7) "Wer eigenes Denken hat, ist ihnen unbequem und unheimlich und bietet nicht die genügende Gewähr, daß er in der Organisation in der gewünschten Weise aufgeht."

Albert Schweitzer zum Parteien-Staat, in "Aus meinem Leben und Denken".

8) "Die USA ist eine ungebrochene kolonialistische Macht, die die Indianer ebenso zielstrebig ausgerottet hat wie Hitler die Juden.

Marlon Brando, US-Schauspieler und Oscar-Preisträger

9) "Es ist einfacher, aufrecht zu sterben als auf Knien zu leben."

Graf Folke Bernadotte (ermordet von einem zionistischen Terroristen)

10) "In den USA ist nur die Erdnußbutter in Ordnung"

Joan Baez, US-Sängerin ("We shall overcome")

11) "Wir konnten nichts weiter tun, um den Polen zu helfen, aber unsere Imperialisten ergriffen diese Gelegenheit als Entschuldigung, um den Waffenstillstand des Jahres 1918 zu beenden und um den Krieg zur Vernichtung Deutschlands unter Wiederholung von Versailles wieder aufzunehmen. Ich glaube, dieser Krieg ist eine ziemlich jämmerliche Angelegenheit unserer stupiden Imperialisten."

George Bernard Shaw, Literaturnobelpreisträger 1925

12) "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk"

George Patton, US-Vier-Sterne-General, ab 1944 Kommandeur der 3. US-Armeee

13) "Wir haben zwei Super-Hitler erlebt: Pol Pot und Heng Samrin":

Prinz Norodom Sihanouk (diese Einschätzung widerspricht inzident der These von der Singularität des NS-Massenmordes)

14) "Wir werden keinen Wechsel erleben, wenn wir immer dieselbe Gruppe von Insidern hin- und herschieben."

James Earl Carter (Erdnußfarmer und 1976 - 1980 US-Präsident und Friedensnobelpreisträger, der auf jeden Fall wegen seiner epochalen Studie "Global 2000" unvergessen bleiben wird)

15) Sinclair Lewis sah in Norman Mailer den "größten Schriftsteller, den seine Generation hervorbrachte", die amerikanische Frauenbewegung wählte ihn wegen Sexismus' zum "Schwein des Jahres" und der Pen-Club der USA machte ihn zum Chef.

Anmerkung: "Vögeln und Besoffensein / ist des kleinen Mannes Sonnenschein" (Anwaltsschnack aus dem Landgerichtsbezirk Lübeck)

16) "Derjenige muß in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, daß hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen."

Freimaurer Winston Churchill

Anmerkung: Ob der Kriegsverbrecher Churchill immer noch das Hohelied seiner "geheimen Oberen" gesungen hätte, wenn er die wahre Rolle der Freimaurerei gekannt hätte, die die nach Weltherrschaft Strebenden ihr zugedacht haben und wie der sowjetische Spitzendiplomat Rakowskij sie offengelegt hat, um Stalins Genickschuß zu entgehen, muß bezweifelt werden. Die Rakowskij-Protokolle nebst verschiedener Erläuterungen können auf dieser Homepage nachgelesen werden.

17) "Der größte Gewalttäter der Erde ist meine Regierung"

Martin Luther King (1929 - 1968, US-Bürger, Doktor zweier Fakultäten, Vorkämpfer der Bürgerechtsbewegung, Friedensnobelpreisträger; wurde - offenbar von weißen Rassenfanatikern - in Memphis/Tennesee ermordet)

18) "George W. Bush führt eine Koalition im Namen der Freiheit, die überall diktatorische Regime installiert."

Peter Scholl-Latour

19) "In den Bevölkerungen wächst der Antisemitismus täglich, stündlich und muß weiter wachsen, weil die Ursachen fortbestehen und nicht behoben werden können. - Die causa remota ist der im Mittelalter eingetretene Verlust unserer Assimilierbarkeit, die causa proxima die Überproduktion an mittleren Intelligenzen, die keinen Abfluß nach unten haben und keinen Aufstieg - nämlich keinen gesunden Abfluß und keinen gesunden Aufstieg. Wir werden nach unten hin zu Umstürzlern proletarisiert, bilden die Unteroffiziere aller revolutionären Parteien und gleichzeitig wächst nach oben unsere furchtbare Geldmacht".

Theodor Herzl (Jude und Zionist): "Gesammelte zionistische Werke", Band I, 1923, Seite 39 und 41

20) "Was die antisemitischen Sympathien betrifft, so sind die Juden selbst hieran schuld und haben die Aufregung ihrem Dünkel, ihrer Überhebung und namenlosen Frechheit zuzuschreiben".

Meyer Carl Rothschild an Gerson von Bleichröder, 16. September 1875

21) "Zu denen, die den Becher der ihnen zugefallenen Macht gar zu rasch und gierig an den Mund führten, gehörten auch viele Juden. - Die Juden, die dazu neigen, eine ihnen einmal lächelnde Gunst der Konjunktur unbedacht zu genießen, hatten mancherlei Anstoß erregt seit ihrer vollen Emanzipation. Sie haben viel beigetragen zu jener allmählichen Entwertung und Diskreditierung der liberalen Gedankenwelt, die seit dem Ausgang des 19. Jahrhunderts eingetreten ist."

Friedrich Meinecke "Die deutsche Katastrophe", 1946 mit Erlaubnis der US-Besatzer gedruckt

22) »Der Oberbefehlshaber der Streitkräfte dieses Landes erklärt heute hier, wenn er die Tiefe der moralischen Verkommenheit Amerikas gekannt hätte, hätte er sein Kommando niemals übernommen. Solch einen Mangel an vaterländischem Geist ‑ erklärte er ‑ und solch Mangel an Tugend, und Gerissenheit in all den niedrigen Künsten, sich Vorteile von der einen oder anderen Art zu verschaffen, habe ich niemals vorher gesehen, und ich hoffe, das niemals wieder mit ansehen zu müssen. «

George Washington, Nationalheld und erster Präsident der Vereinigten Staaten (nach "Readers Digest", US-Ausgabe, September 1952 - vgl. den englischen Originaltext auch bei Hermann Franzis: "Die Zerstörung des politischen Standortes Deutschland", S. 244 Fn 370)

23) "Der Jude und sein Kahal sind ein und dasselbe, was eine Verschwörung gegen die Russen bedeutet."

Feodor Michailowitsch Dostojewski, 1821 - 1881, in "Tagebuch eines Schriftstellers" (1877)

24) "Charles Dickens hat mehr politische und soziale Wahrheiten enthüllt ... als alle professionellen Politiker, Publizisten und Moralisten zusammengenommen."

Karl Marx (1818 - 1883)

25) "Er war einer, der gegen den Strom schwamm in der Welt von heute, wo alles Verstellung und Schein ist".

Giovanni Agnelli zum Tode seines Neffen Giovanni Alberto Agnelli, der das FIAT-Imperium übernehmen sollte, aber 1997 im Alter von nur 33 Jahren einem Krebsleiden erlag

26) "Nur Müll und tote Fische schwimmen mit dem Strom".

Gerhard Willers, Heimatvertriebener aus Danzig, Patriot und angeblich aus gesinnungsterroristischen Gründen frühpensionierter Lehrer in Lübeck

27) "Wir werden - und das finde ich einigermaßen bedrückend - binnen kurzem von den USA wegen unserer Bestrafung der Auschwitzlüge eine förmliche, hm, na, nicht 'ne Anklage, eine förmliche Rüge über die Vereinigten Nationen bekommen, weil wir auf diese Art und Weise Meinungsfreiheit einschränken."

Prof. Dr. E. Schmidt-Jortzig, Ordinarius für öffentliches Recht und seinerzeit Bundesjustizminister am 10.3.1996 um 19.10 in einem Live-Interview im Fernsehsender 3-Sat

28) "Die Deutschen sollen Sklaven werden und bleiben für alle Zeiten."

Winston Churchill, Freimaurer und britischer Kriegspremier anläßlich der Dünkirchen-Niederlage im Juni 1940 (vgl. John Charmley: "Churchill - The End of Glory", London - Sidney - Auckland 1993, S. 410).

29) "Die Alleinschuldthese gegen Deutschland ist ein politisches Propagandamärchen und keine historische Wahrheit. Auch wer das aus Verkrampftheit seines Denkens, mangelnder Quellenkenntnis und fehlender Logik oder um machtpolitischer, gegen Recht, Wahrheit und Menschlichkeit gerichteter Ziele willen auch fernerhin nicht wahrzuhaben wünscht, ändert daran nicht das geringste. Vielmehr belastet er durch sein verhalten nur sich und seine Anhänger."

Prof. Dr. Bolko von Richthofen

30) Oberstaatsanwalt Dr. Helmut Kalkbrenner, München:

"Die Bürger werden in keiner Weise gefragt, sie haben nur zu gehorchen, zu zahlen und die Folgen zu tragen. Das Volk wird als zu dumm betrachtet, um über seine eigenen Angelegenheiten befinden zu können. Das Volk wird als einsichtslose Masse verachtet, der man 'Brot und Spiele' zu bieten hat, die man aber nach Bedarf mit Hilfe willfähriger Massenmedien manipulieren kann. Dem Volk wird lediglich die Rolle des Stimmviehs zugestanden, das alle 4 Jahre zur sogenannten Wahl trotten darf, nachdem es durch den Wahlkampf der Etablierten mit entsprechender Gehirnwäsche dafür reif gemacht worden ist. Dann darf es von den Bundesparteien aufgestellte Bewerber, die es zumeist gar nicht persönlich kennt, ankreuzen und hat damit seine Pflicht und Schuldigkeit getan. Es kann sodann seine Stimme im wahrsten Sinne des Wortes 'abgeben', denn es hat jetzt 4 Jahre nichts mehr zu sagen. Die Bürger haben dem Angekreuzten eine Blankovollmacht erteilt, mit der er machen kann, was er will. Daß die Gewählten hemmungslos davon Gebrauch machen, hat die Vergangenheit zur Genüge bewiesen.

31) Ein hoher Staatsschützer zum verfolgten mündigen Staatsbürger Meinolf Schönborn, der von seinen demokratischen Rechten, eine eigene Meinung haben zu dürfen, im national‑freiheitlichen Sinn Gebrauch gemacht hatte:

"Es ist mir scheißegal, ob 20, 40 oder 60% der Deutschen gegen dieses System sind. Solange keine Alternative da ist, ist das völlig ungefährlich. Und sollte eine Alternative auftreten, werden wir sie in die Tonne kloppen. Wir werden dafür sorgen, daß es niemals eine Alternative gibt."

32) "Die alleinige Schuld Hitlers (am Zweiten Weltkrieg) ist eine Grundlage der Politik der Bundesrepublik."

Prof. Dr. Theodor Eschenburg (um diese dogmatische Äußerung Eschenburgs zu verstehen, muß man sowohl seine Nazi-Vergangenheit als auch seine Rotary-Mitgliedschaft nach dem Kriege kennen. Offenbar haben die West-Aliierten die Ermöglichung oder Tolerierung seiner Nachkriegskarriere von solchem "ideologischen Wohlverhalten gegen die historische Wahrheit und gegen die Interessen des deutschen Volkes" abhängig gemacht. So betätigte sich dieser Sproß aus alter Lübecker Ratsfamilie u.a. unter seinen Studenten als Agentenanwerber für höchst gefährliche Missionen im Ostblock).

33) "Wenn sich dieses Grunddogma nicht aufrechterhalten läßt, wird der Zweite Weltkrieg zum größten Verbrechen der Geschichte ... das zur Hauptsache auf England, Frankreich und den Vereinigten Staaten lastet."

Prof. Harry Elmar Barnes (Barnes und Prof. Charles Beard gehörten in der 3. und 4. Dekade des 20. Jahrhunderts zu den angesehensten Historikern in den Vereinigten Staaten. Als sie aber die offizielle Version der US-Regierung zu Pearl Harbour (vgl. den gleichnamigen Beitrag auf dieser Homepage) ablehnten, denunzierte man sie als Irre, Deppen, Spinner usw. und entfernte sie aus dem offiziellen Lehrbetrieb)

34) "... Doch die Wahrheit ist auch nicht automatisch bei der Mehrheit oder den jeweils Herrschenden. Deshalb will ich gerade beim heutigen Anlaß festhalten: Ohne kritischen Einspruch, ohne das Engagement unbequemer Denker verkümmert eine Gesellschaft. Wir brauchen Streit und Widerspruch, wir brauchen die Zumutungen und Fragen unabhängiger Köpfe. Man kann sogar sagen: Nie ist der sperrige Individualist wichtiger gewesen als heute..."

Bundespräsident Roman Herzog am 13.12.1997 auf dem Festakt anläßlich des 200. Geburtstages von Heinrich Heine in der Deutschen Oper Düsseldorf

35) "Ich tue das Üble, schreie dann selbst zuerst,

das heimlich Böse, das ich angerichtet,

lege ich den anderen dann zur Last

und so bedecke ich meine nackte Bosheit

mit gestohlenen Flecken aus Heiliger Schrift

und schein ein Heiliger, wenn ich Teufels Werk betreibe."

Nicht (!) George W. Bush, sondern Richard III. (Shakespeare)

36) "Der weltweite Boykott gegen Deutschland 1933 und die später aufs Ganze gehende Kriegserklärung gegen Deutschland, die von zionistischen Führern und dem Weltjudenkongreß initiiert worden sind, versetzten Hitler derart in Wut, daß er drohte, die Juden zu vernichten."

Rabbi Schwartz von den "Torah True Jews" ("New York Times" National vom 30.9.1997)

37) "Hinter der sichtbaren Regierung sitzt auf dem Throne eine unsichtbare Regierung, die dem Volke keine Treue schuldet und keine Verantwortlichkeit anerkennt. Diese unsichtbare Regierung zu vernichten, den gottlosen Bund zwischen korruptem Geschäft und korrupter Politik zu lösen, ist heute erste Aufgabe des Staatsmannes."

Theodore Roosevelt, "Aus meinem Leben", Leipzig 1914, S. 487

38) Das Auto hielt vor der Terrasse, und bei unserem Anblick sagte Roosevelt: "Sieh da, Rosenman, Stephen Wise und Nahum Goldmann bei einer Diskussion! Macht nur weiter, Sam wird mir Montag sagen, was ich zu tun habe." Sein Wagen fuhr an, und Roosevelt ließ ihn noch einmal halten, um uns zuzurufen: "Könnt Ihr Euch vorstellen, was Goebbels dafür gäbe, ein Foto dieser Szene zu bekommen: Der Präsident der Vereinigten Staaten empfängt Verhaltensmaßregeln von den drei Weisen von Zion."

Nahum Goldmann: "Das jüdische Paradoxon", S. 211

39) Richter richten als Sieger über eine besiegte Gruppe:

"Die Kröte (Verschweigen sowjetischer Verbrechen, ‑‑ d. Verf.) hatte man geschluckt; das gehörte zur Kriegskoalition. Darum war Nürnberg trotzdem nicht handgreiflicher ein Tribunal der Sieger, als das in einem jeden Gericht der Fall ist. Ich für meine Person gehe davon aus, daß in jedem Prozeß nicht direkt aber indirekt die Richter in ihrer Stellung Sieger einer herrschenden Klasse sind,

die über eine besiegte Gruppe richten müssen....

Mit der immanenten Gerechtigkeit ist es eben nicht so weit her. Das ist der Nachteil der Justiz überhaupt.

Wir dürfen nicht Justiz mit Gerechtigkeit verwechseln, das sind zwei verschiedene Komplexe."

Robert Kempner: "Ankläger einer Epoche Lebenserinnerungen", Frankfurt/M ‑ Berlin 1983, S. 273.

40) Kritik schon auf höherer Ebene

"Das Bundesverfassungsgericht hat stets die überragende Bedeutung der Meinungsfreiheit hervorgehoben. Sie sei für eine freiheitliche Staatsordnung "schlechthin konstituierend". Dabei seien nicht nur wertvolle, sondern auch falsche, ja verwerfliche Meinungen geschützt. In der Tat wäre es absurd, wenn der Staat festschriebe, für welche Meinungen die Meinungsfreiheit gilt. Genau dies tut er aber im neuen Paragraphen 130 III StGB. Der Gesetzgeber gibt historische Tatsachen wieder und verbietet bei Strafe, nicht nur, sie zu leugnen, sondern auch, sie anders zu bewerten, nämlich zu verharmlosen. (...) Wer aber mit dem Strafrecht kommt, begeht einen gefährlichen Weg. Er gefährdet die geistige Freiheit."

Süddeutsche Zeitung, 8. Oktober 1998

41) "Das konsequente Vorgehen der staatlichen Behörden gegen die Rechtsextremisten hat deren legale Aktionsmöglichkeiten weitgehend lahmgelegt."

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (FAZ 15.9.1995, S. 1)

Anmerkung: Wer nach dieser Aussage eines hohen Repräsentanten der für die innere Sicherheit verantwortlichen Verwaltung immer noch glaubt, die Bundesrepublik Deutschland sei ein die Verfassung vorbehaltlos achtender Rechtsstaat, sollte sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen.

42) "Unter der Potsdamer Erklärung (vom 2.8.1945, d.V.) sind die Vereinigten Staaten unwissend mitverantwortlich für das Massensterben besonders in Deutschland unter Verstoß gegen die bestehenden und menschenrechtlichen Regeln des Völkerrechts geworden, die es dem Sieger immer zur Verantwortung gemacht haben, die unschuldigen Opfer der betroffenen Bevölkerung bestmöglich zu schützen."

Congressional Record vom 1.2.1946, S. A-397

43) "Kaum eine Woche vergeht, in der nicht eine andere Kirche vornehmlich schwarzer Gemeinden im 'Bible Belt', dem frommen Süden der USA , durch Brandstiftung zerstört wird. Allein seit Anfang 1995 wurden (bis Mitte 1996) mindestens 27, nach anderen Berichten sogar beinahe 40 schwarze Kirchen Raub der Flammen."

Jürgen Schönstein: "Wenn es Nacht wird, brennen die Kirchen - Im Süden der USA wüten die Feuerteufel - Schwarze Gemeinden werden Opfer des Hasses", in "Die Welt" vom 11.6.1996

44) "Wenn das Buch eines amerikanischen Autors (Goldhagens "Hitlers willige Vollstrecker") eine so krasse antideutsche Provokation in die Welt setzt, liegt der Verdacht nahe, daß damit eine antiamerikanische und antijüdische Reaktion in Deutschland hervorgerufen werden soll. Und es stellt sich - weniger überraschend - heraus, daß das Buch überhaupt nicht 'amerikanisch' ist. Es ist vielmehr ein britisches Produkt ... um einen skandalösen Betrug gegen Deutschland und die Vereinigten Staaten von Amerika loszulassen."

Anton Chaitkin, 1943 in New York geborener Historiker jüdischer Herkunft, dessen Vater vor und während des Zweiten Weltkrieges maßgeblich am Widerstand gegen Nazideutschland beteiligt war

45) "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte."

Winston Churchill, Memoiren

46) "Ich habe aber bisweilen den Eindruck, daß sich die meisten Politiker immer noch nicht darüber im klaren sind, wie sehr sie bereits heute unter der Kontrolle der Finanzmärkte stehen und sogar von diesen beherrscht werden."

Hans Tietmeyer

47) "Wohl kaum etwas kennzeichnet die deutsche 'Demokratie' besser als die Tatsache, daß es Insider-gesteuerte deutsche Medien fertigbringen konnten, diesen vom Ministerium für Staatssicherheit (STASI) als 'IM Tulpe' geführten 'Zonenflüchtling' (und Rotarier, d.V.) zum beliebtesten deutschen Politiker und dienstältesten Außenminister der westlichen Welt zu machen."

Hermann Franzis, Referatsleiter in der Bonner Ministerialbürokratie

48) "So sehen Sie, lieber Coningsby, daß die Welt von ganz anderen Personen regiert wird, als jene sich einbilden, die nicht hinter den Kulissen stehen."

Benjamin Disraeli, britischer Premierminister in seinem Roman "Coningsby; or the new generation"

49) "Die gesamte Freimaurerei ist nichts anderes als ein schlecht beleuchtetes Vorzimmer zu einem Geheimbund, dessen Ziele und Absichten keinesfalls den Freimaurern bekannt sind."

Piccoli-Tigre, Freimaurer des 33. Grades und Zeitgenosse Garibaldis und Mazzinis (vgl. dazu auch das Rakowski(j)-Protokoll nebst Erläuterungen auf dieser Homepage)

50) "Was faselt Ihr! Solange wir nicht die Presse der ganzen Welt in Händen haben, ist alles, war ihr tut, vergeblich; wir müssen die Zeitungen der ganzen Welt beeinflussen, um die Völker zu täuschen und zu betäuben."

Baronet Moses Montefiore, auf einem internationalen Oberrat zu Krakau (1840)

51) "Israel war für Mose nur ein Mittel, um mit Hilfe einer universellen Religion eine Priesterherrschaft über die ganze Welt zu errichten. Nicht anders dienten Christen und Moslems einer Weltreligion und deren hierarchischer Machtspitze. Nicht anders unterwirft die marxistisch-leninistische Ideologie die sogenannten Proletarier aller Völker der Herrschaft der kommunistischen Päpste. Nicht anders dient den freimaurerischen Hochgraden die Idee der Weltrepublik als Mittel zu ihrer Herrschaft. Unter diesem Gesichtspunkt sollte man die Geschichte auch einmal betrachten. Die zahlenmäßig kleine Gruppe machtgieriger Menschen und ihre Hörigen verlieren dann auf gewaltlosem Wege ihre Macht, wenn die Völker ihnen den Gehorsam aufsagen."

Gerhard Müller: "Überstaatliche Machtpolitik im 20. Jahrhundert - Hinter den Kulissen des Weltgeschehens", Pähl 1982, S. 364

52) "Einige der bedeutendsten Männer der Vereinigten Staaten, aus den Bereichen Handel und Produktion, fürchten sich vor jemandem, vor etwas. Sie wissen, daß es irgendwo eine Macht gibt, so organisiert, so subtil, so wachsam, so vernetzt, so durchdringend, daß sie besser nur flüstern, wenn sie schlecht von ihr sprechen."

Thomas Woodrow Wilson, 27. Präsident der USA

53) "Aber selbst hochangesehene deutsche Historiker scheinen das Ausmaß des Antisemitismus' Kaiser Wilhelms II. schwer einschätzen zu können. Sie weisen darauf hin, daß Wilhelm mit Männern wie Albert Ballin und Walter Rathenau - den sogenannten "Kaiserjuden" - befreundet war und zahlreiche jüdische Wissenschaftler zum Professor ernannt hat, und folgern daraus, daß er deshalb kein Antisemit gewesen sein kann. Sie übersehen dabei, daß der Kaiser mehrmals erklärt hat, er sehe Ballin nicht als Juden an, daß er Rathenau als 'gemeinen, hinterlistigen, niederträchtigen Verräter' beschimpfte, der zu dem 'inneren Ring' der zweihundert Juden gehört habe, die die Welt regierten, und der mit Recht ermordet worden sei, ..."

W. Benz / W. Bergmann: "Vorurteil und Völkermord", S. 255

54) "In Zukunft, also im 20. Jahrhundert, werden diejenigen in einer Gesellschaft die eigentliche Macht ausüben, die fähig sind, ihre Sprachregelung in der Gesellschaft durchzusetzen. Dann ist die Wahl der Begriffe und der Sprache kein Nebenkriegsschauplatz, sondern dann wird der Kampf um die Sprache zur entscheidenden Schlacht."

Friedrich Nietzsche

55) In der Nacht, als der in Agonie liegende Kaiser Chinas sterben sollte, fragte der Kronprinz den großen Meister der Ideen um Rat: "Was - weiser Konfuzius - soll das erste sein, das ich zu befehlen habe, wenn ich Kaiser geworden bin?" Ohne langes Zögern antwortete der Philosoph: "Gib den Begriffen ihre ursprüngliche Bedeutung wieder."

Alte chinesische Weisheit

56) "Die Stadt der Zukunft wird in ihren Einrichtungen einer Stadt des Mittelalters gleichen ... und wer nicht aufgrund seines Berufes dazu verdammt ist, in der Stadt zu arbeiten, wird aufs Land ziehen. Unsere Zivilisation ist eine Kultur der Großstädte. Daher ist sie eine Sumpfpflanze, geboren von degenerierten, kränklichen, dekadenten Menschen, die freiwillig oder unfreiwillig in einer Sackgasse des Lebens gelandet sind."

Richard Nikolaus Graf Coudenhove-Kalergi (1894 - 1972) in seinem 1932 erschienenen Buch "Revolution durch Technologie"

57) "Man wird das Entstehen der faschistischen Bewegungen in Europa nur verstehen können, wenn man die Angst vor dem Aufbruch des Kommunismus zur Weltherrschaft als treibende Kraft für das Handeln der politischen Führungseliten der westlichen Welt erkennt."

Andreas von Bülow: "Im Namen des Staates", S. 372

Anmerkung: In Ergänzung dieser elementaren, gleichwohl immer wieder vernachlässigten Einsicht sollte man noch die Antwort auf die Frage hinzufügen, wer denn nun nach dem Ende des Ersten Weltkrieges etwas an den drohenden Weltkommunismus zu verlieren hatte. Das Deutsche Reich jedenfalls nicht. Es lag ausgeblutet am Boden und hatte die praktisch unerfüllbaren Belastungen des Schandfriedens von Versailles vor sich. Wenn jemand etwas zu verlieren hatte, dann waren es gewisse angelsächsische Kreise in London und an der amerikanischen Ostküste.

58) "Hitler war auf dem jahrelang ausgerollten Teppich der Westmächte inzwischen so populär und unanfechtbar geworden, daß von nun an jeder Widerstand von militärischer wie ziviler Seite als dem (deutschen, d.V.) Volk nicht mehr zu vermittelnder Hochverrat angesehen worden wäre. Man wird den Eindruck nicht los, als sei dieses bewußte Gewährenlassen, dieses massive Unterstützen der nationalsozialistischen Sache in Deutschland nicht nur der Naivität und Beschränktheit deutscher Führungskräfte in allen Teilen der Gesellschaft zuzuschreiben gewesen, sondern einem eigennützigen Kalkül auch der ausländischen Partner entsprungen..."

Andreas von Bülow: "Im Namen des Staates", S. 375

Anmerkung: In einem ähnlichen Sinne hatte sich schon Sebastian Haffner in seinen "Anmerkungen zu Hitler" geäußert. Man muß wirklich kein Nationalist sein, um die Ungerechtigkeit gegenüber dem deutschen Volk zu erkennen. Zuerst wird Hitler von angelsächsischen Kreisen mit dreistelligen Millionen-Reichsmark-Beträgen an die Macht gekauft, dann bringt er in den Massakern anläßlich der Röhm-Affäre alle die Personen um, die etwas von seinen Geldgebern wissen und die ihm sonst bei seinen gegenüber dem deutschen Volk hochverräterischen Vorhaben im Wege gestanden haben, dann beginnt er mit dem Massenmord an den Juden, über den die Alliierten von Beginn an über vielfältige Quellen informiert waren, ohne einzuschreiten und "zu guter letzt" wird dem deutschen Volk die Schuld für die ganze Katastrophe in die Schuhe geschoben.

59) "Nur Freimaurer der höchsten Grade durften sich Hoffnung machen, ins Komitee der 300 gewählt zu werden."

Dr. John Coleman, laut NEXUS Magazin ein ehemaliger MI6-Agent in "Das Komitee der 300", S. 147

60) "Nach Einschätzung des Bundesamtes für Verfassungsschutz stammen rund 90 Prozent des in Deutschland verteilten rechtsradikalen Materials aus den USA. Rechtsradikale Gönner aus Übersee unter Einschluß von Kanada wählen sich nach rassischen Gesichtspunkten Führer deutscher Neonazigruppen aus, um diese nach Kräften finanziell und mit Material zu unterstützen."

Andreas von Bülow: "Im Namen des Staates", S. 468

61) "Irgendwelche Schuldgefühle gegenüber der jüdischen oder irgendeiner anderen ausländischen Volksgemeinschaft sind mir fremd, und ich halte diejenigen Deutschen für psychisch krank, die solche Schuldgefühle entwickelt haben, aber an irgendwelchen Verbrechen gegen Juden nicht beteiligt waren. Es ist offensichtlich und leicht zu beweisen, daß in Deutschland und ganz Mitteleuropa eine Kulturvernichtung großen Ausmaßes stattfindet. Da ich jedoch die deutsch‑mitteleuropäische Kultur schätze, weil sie meinem Leben Sinn und Inhalt gegeben hat, werde ich für den Erhalt dieser Kultur arbeiten und kämpfen. Außerdem ist offensichtlich, daß eine Vernichtung der menschlichen Lebensräume in großem Ausmaß stattfindet. Das Aussterben von Tier‑ und Pflanzenarten, Erosion, Verwüstung und Versteppung, sowie die atomare Verseuchung riesiger Gebiete nimmt nahezu ungehindert seinen Laut Diese Tatsache sollte insbesondere die Aufmerksamkeit der jungen Menschen dieser Erde auf diejenigen richten, die dafür die Hauptverantwortung tragen. Ohne wirksame Opposition gegen solche Taten wird dieser Planet düsteren Zeiten entgegengehen."

Dieter Rüggeberg, aus dem Vorwort der 3. Aufl. der "Geheimpolitik - Band 2 - Logen-Politik"

62) "Seit einiger Zeit bin ich über die Art beunruhigt, wie sich die CIA von ihrem ursprünglichem Auftrag entfernt hat. Sie ist ein operationeller und manchmal ein Politik machender Arm der Regierung geworden."

Harry S. Truman, 33. Präsident der USA im Dezember 1963

63) "Die Roten Brigaden waren unterwandert. Die Baader-Meinhof-Gruppe war unterwandert. Die Action Direct - viele dieser linken Terrorgruppen waren entweder unterwandert oder assoziiert."

Dr. Oswald Le Winter, CIA-Verbindungsoffizier im Range eines Oberst, CIA-Direktor, der zwischenzeitlich in Portugal um politisches Asyl nachgesucht hat und dort unter anderem enthüllt hat, daß auch Olof Palme im Auftrag der CIA ermordet wurde

64) "Ich hatte vorgeschlagen, eine Gruppe von 2 - 3 Mitarbeitern zu etablieren, die als Terrorgruppe aufgebaut werden sollte."

Dr. Hans Kollmar, Kriminaldirektor im Bundeskriminalamt

65) "Die Autonomie der RAF, auf die wir uns so viel eingebildet haben, war zu großen Teilen Fiktion und Selbstbetrug. Wir sind vermutlich öfters von Geheimdiensten wie ein Pfingstochse am Ring durch die Arena geführt worden."

Peter-Jürgen Bock TAZ vom 16.2.1992

66) "Sicher ist: die 'RAF', die den Anschlag auf das Gefängnis in Celle verübt hatte, bestand aus Mitarbeitern des Verfassungsschutzes und der GSG 9. Unter anderem waren ein Ministerialrat und zwei Hauptkommissare daran beteiligt. Bei diesem Anschlag wurde ein gestohlenes Kraftfahrzeug verwendet. Gleichzeitig verfügte man über Ausweispapiere, die aus einem von der 'RAF' verübten Überfall im Jahr 1974 in Michelstadt im Odenwald stammten."

diverse Zeitungen und Zeitschriften

67) "Man weiß nicht mehr, welche Anschläge von Terroristen und welche vom Staat zu verantworten sind"

Jürgen Trittin, damals Landtagsabgeordneter der GRÜNEN, heute Bundesumweltminister

68) "Meine gesamten Aussagen, was das Attentat (auf Herrhausen) betrifft, was die Personen betrifft, die es gemacht haben sollen, ist gelogen gewesen. Aber nur, weil ich durch das Hessische Landesamt für Verfassungsschutz dazu gezwungen wurde."

Siegfried Nonnen, der u.a. Christoph Seidler, Andrea Klump und sich selbst fälschlicherweise bezichtigt hatte, am Attentat auf Herrhausen beteiligt gewesen zu sein

69) "Sein Tod zu dieser Zeit ... und die bestürzenden Umstände seines Todes ... ähneln der Ermordung Präsident Kennedys 1963. Betrachtet man die enormen Ereignisse in der Sowjetunion, in Osteuropa und besonders in Deutschland ... dann hat der Mord an Herrhausen eine enorme Bedeutung. Er darf nicht als einer von vielen Terroranschlägen unter den Teppich gekehrt werden ... Wirkliche Terroristen ermorden einen Bankpräsidenten nicht ohne besonderen Grund. Die meisten Terroristen sind bezahlte Strohmänner und Werkzeuge großer Machtzentren. Irgendwelche großen Machtzentren wollten den Vorstandssprecher der Deutschen Bank an diesem Tag, auf diese Weise, aus irgend einem Grund aus den Weg räumen und anderen eine Lehre erteilen. In dieser Art und Weise seines Todes lag eine Botschaft. ...

Kennedy, Aldo Moro, Enrico Mattei und Olof Palme sind alle aus demselben Motiv ermordet worden ‑ weil sie die Kontrolle der Welt durch das 'Kondominat von Jalta' nicht akzeptiert haben. Ja, in der Tat, hat sich eine kleine Machtelite bedroht gefühlt".

Fletcher Proutly, Oberst der US-Air Force, für die CIA gegen Kuba tätig

70) "Jetzt gab eine protestantische Großmacht dem heiligen Reiche den Gnadenstoß, und durch die Schlachten am Ohio und am Ganges wurde für alle Zukunft entschieden, daß die Herrschaft über das Weltmeer und die Colonien den protestantischen Germanen gehörte."

Heinrich von Treitschke, (1834 - 1896, Historiker, Professor u.a. in Berlin)

Anmerkung: Mit der protestantischen Großmacht ist Preußen unter Friedrich dem Großen gemeint, die dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation den "Gnadenstoß" versetzte, welches dann endgültig 1806 erlosch, als Franz II unter dem Druck Napoleons auf die Kaiserkrone verzichtete.

Den antisemitisch angehauchten Verschwörungstheoretikern wird es nicht in den Kram passen, aber die Machtanhäufung protestantischer Angelsachsen in Groß Britannien und den USA dürfte die hintergründige Macht Zions immer noch in den Schatten stellen. Und wo kommen sie her? Aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein machten sie sich um 450 n.Chr. auf den Weg über die Nordsee nach Britannien.

71) "Gott würfelt nicht!"

Albert Einstein, 1879 - 1955, Nobelpreisträger für Physik (1921)

72) "... ging der Heilige Vater durch eine große Stadt, die halb zerstört war, und halb zitternd, mit wankendem Schritt, von Schmerz und Sorge gebeugt, betete er für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete."

Aus dem "Dritten Geheimnis von Fatima", Marien-Erscheinung am 13.7.1917 in Portugal

73) "Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er niemals zugestimmt hat; er darf die Erhabenheit des Grundgesetzes bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei, Politikern zu huldigen, die kein Bürger je gewählt hat, und sie üppig zu versorgen - mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er niemals befragt wurde. Insgesamt sind Staat und Politik in einem Zustand, von dem nur noch Berufsoptimisten oder Heuchler behaupten können, er sei aus dem Willen der Bürger hervorgegangen."

Hans Herbert von Arnim, Professor für öffentliches Recht und Verwaltungslehre in Speyer

74) "Die D-Mark ist in gewisser Weise Deutschlands Nuklearwaffe."

Francois Mitterand

75) "Die CIA kontrolliert die kriminelle Geheimloge P 2 (Propaganda Due). Nur das Pentagon ist im Besitz der vollständigen Mitgliederliste. Die CIA gründet in dem befreundeten Italien eine geheime Regierung und die gesamte politische Szene der westlichen Welt schweigt. Chef und Meister vom Stuhl dieser Freimaurer-Loge ist der Matratzenhändler Gelli, dem es sogar gelang, aus dem sichersten Gefängnis der Schweiz 'auszubrechen'. Dieser Gelli ist so 'ehrenwert', daß er seit den 1970er Jahren zu allen Amtseinführungen der amerikanischen Präsidenten eingeladen wurde. Von den jetzt schon über 40 Präsidenten der USA war gerade eben eine Handvoll keine Freimaurer. Ein Schelm, der sich nichts Böses dabei denkt."

Detlef Winter, 1977 - 1997 Rechtsanwalt in Lübeck, Berufsaufgabe wegen übelsten Mobbings durch Rotarier, Lions, Kiwanis-Club-Leute und andere Logenbrüder

76) "Sie können nicht Präsident der Vereinigten Staaten sein, wenn Sie keinen Glauben haben. Denken Sie an Lincoln, geht auf die Knie in schweren Zeiten und im Bürgerkrieg und lauter so Zeug. Kann man nicht. Und wir sind gesegnet. Sie brauchen sich wegen mir keine Sorgen - Don't cry for me, Argentina. Jetzt muß ich aber los und mich entspannen. Der Doktor hat mir gesagt, ich soll mich entspannen. Der Doktor hat mir gesagt, ich soll mich entspannen. Der Doktor hats gesagt. Er wars. Er hat gesagt: 'Entspannen'".

George Bush, der größte Präsident zwischen Ronald "Alzheimer" Reagan und Billy "Blas mir einen" Clinton. Der Vater des amtierenden Cowboys war häufig unfähig, verständliche Sätze zu bilden, was aber die Bevölkerung in "Gods own country" nicht hinderte, ihn zu ihrem Oberfuzzi zu wählen. "God bless America", kann man da nur wünschen.

77) "Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nicht zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten, damit ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf der Erde. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde." Napoleon Bonaparte

78) "Bürger auf die Barrikaden! Wir dürfen nicht zulassen, daß alles weiter bergab geht, hilflose Politiker das Land verrotten lassen."

Arnulf Baring (DER SPIEGEL 48 / 2002 / 24)

79) "Wir haben sechs oder sieben Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist."

Winston Churchill, Kriegsverbrecher und Freimaurer am 7.2.1945 auf der Konferenz von Jalta

80) "55.000 Mitglieder in etwa 30 Ländern haben sich diesem informellen Netzwerk angeschlossen, getragen von einer Welle der Begeisterung, die bisweilen an die Frühphase der New Economy erinnert. Und doch kann niemand sagen, ob Attac nicht irgendwann genauso zusammenbrechen wird wie viele Internet-Start-ups."

DER SPIEGEL 33 / 2001 / 90 (Dabei darf man nicht vergessen, daß der Führer von Attac, Bernard Cassen, gleichzeitig Chef der französischen Monatszeitschrift LE MONDE DIPLOMATIQUE ist und daß das Weltherrschaftssystem jeden Widerstand bricht, in dem Aufmüpfige nicht nur gemobbt, sondern auch brotlos gemacht werden. Cassens berufliche Karriere wird jedoch nicht angetastet.)

81) "Der Dritte Weltkrieg hat begonnen, aber die Gefahr für Israel ist vorüber....Saddam Hussein unterstützt den Terror seit langem. Jetzt können islamische Terroristen mit Iraks Hilfe an Massenvernichtungswaffen herankommen. Außerdem gibt Saddam den Familien der Selbstmordattentäter Geld und materielle Hilfe".

Efraim Halewi, Ex-Mossad-Chef im Januar 2003 (Es wurden keinerlei Beweise vorgelegt. Das Handeln von USA + UK + Israel bleibt völkerrechtswidrig. Die übrige Staatengemeinschaft sollte diese drei Rechtsbrecher zukünftig wie Leprakranke behandeln, die diplomatischen Beziehungen abbrechen und in jeder Beziehung vollständig boykottieren. Der maßgebliche Rest der Völkergemeinschaft dürfte es vorziehen, in einer Welt des Rechts und der Menschlichkeit zu leben)

82) "Der Irak ist der Anfang, Syrien wird das nächste Ziel sein und danach der Iran!"

US-Kriegsminister Donald Rumsfeld

83) "Wir haben 1945 angefangen, uns den Globus zu erobern. Die NATO wurde nicht eingerichtet, um die armen Europäer vor den Russen zu schützen, sondern um die totale Kontrolle über Westeuropa zu erlangen. Meine Botschaft an die Leser lautet deshalb: Nehmen Sie die offizielle Politik der USA nicht ernst! Es macht keinen Unterschied, wer gewählt wird. Das Land wird längst von Großkonzernen geleitet. Die entscheiden, wer auf verschiedenen Ebenen der Regierungsgewalt dienen darf. Und sie sind niemand auf Erden verantwortlich."

Gore Vidal, amerikanischer Politiker und Publizist (Zitiert in der BERLINER ZEITUNG, 3.1.1997)

84) "Möge Jupiter nur geben, daß die Deutschen sich ihrer eigenen Kräfte bewußt werden und ein wenig enthaltsamer all ihren Eifer auf große Dinge richten, und sie werden nicht mehr Menschen, sondern Heroen sein. Göttlich, ja göttlich ist der Geist dieses Volkes, das bislang nur in solchen Wissenschaften noch nicht den Vorrang einnimmt, an denen es keinen Gefallen fand!"

Giordano Bruno, am 8. März 1588 in Wittenberg.

Bruno (1548 - 1600) war einer der ersten neuzeitlichen Denker. Er trat 1563 in den Dominikanerorden ein, den er 1576 wegen seiner Anschauungen verlassen mußte. Er wanderte durch die Schweiz, Frankreich, England, wo er am Hofe der Königin Elisabeth seine Hauptwerke schrieb, und Deutschland. Als er 1592 nach Italien zurückkehrte, fiel er durch Verrat in die Hände der Inquisition und wurde nach siebenjähriger Gefangenschaft am 17.2.1600 auf dem Campo de'Fiori in Rom verbrannt. In Ausgestaltung der Lehre des Kopernikus hatte Bruno ein Weltbild entworfen, das in seinen Grundlagen durch Nikolaus von Kues beeinflußt ist. Das Universum sei unendlich und von der göttlichen Weltseele durchwaltet. Die Einzeldinge seien in der Weltvernunft begründet; in ihnen spiegele sich die Einheit des Universums wider. Brunos Lehre ist beherrscht vom Widerspruch zwischen negativer Theologie und Pantheismus. Brunos Philosophie beeinflußte unter anderem Leibnitz, Herder, Goethe, Jacobi und Schelling.

85) "Welches ist nun die Partei, die gegen uns Deutsche arbeitet? Das sind die Freimaurer; sie fordern in allen Ländern ihre Brüder auf, zu Gunsten des Dreiverbandes (Deutschland, Österreich-Ungarn, Italien) zu arbeiten ... Mit vielem Geld unterstützen die Freimaurer, die die gehässigsten Feinde des Christentums sind, die deutsch-feindlichen Zeitungen."

"Apologetischer Vortrag" über das Thema "Thron und Altar", gehalten am 20.11.1914 in der St. Emmeranskirche zu Mainz. Vgl. "Mainzer Journal" (Nr. 272)

86) "Der Berliner Börsenvorstand hat Adolf Hitler das Ehrenprotektorat übertragen. Dies festliche Ereignis wird künftig als Versöhnungstag (auf deutsch Jom-kippur) gefeiert."

"Simplicissimus" vom 1. Dezember 1930

87) "... es ist bekannt, daß konservative und imperialistische Politiker wie Stahl und Disraeli jüdischen Blutes waren. Vielleicht trifft Rabbi Michels das Rechte, wenn er sagt: 'Es gibt eben schlechthin nichts in der Welt, das ohne Juden vor sich ginge: weder Bolschewismus noch westliche Demokratie noch Fascismus...'"

"Süddeutsche Monatshefte", Juli 1927, Seite 280

88) "Vergessen wir die Wahrheit nie: so lange wir die Juden mit jenem Hasse verfolgen, der überall das sicherste Kennzeichen des Pöbels ist, entsprechen wir ganz den geheimen Plänen ihres Gesetzgebers. Aber wie dann, wenn wir sie als Menschen behandeln, wenn wir ihnen mit jenem Wohlwollen entgegenkommen, welches der gesunde Menschenverstand vorschreibt, und das überdies unsere Religion zur ersten Pflicht macht? Dann sind wir nahe daran, Moses zu überlisten, und der allerdings sehr lästigen Eigentümlichkeit des Volks den Todesstoß zu versetzen."

Professor A. Fr. Gförer: "Geschichte des Urchristenthums", Stuttgart 1838

89) "70,6 Prozent aller Verfahren werden in einem Anwaltsbüro außergerichtlich erledigt."

ZAP 14 / 2002 / 797

Anmerkung: Dadurch ist wieder einmal die insbesondere auch von der Richterschaft kolportierte Denunziation, die deutschen Rechtsanwälte seien geldgierig und Schuld an der ansteigenden Prozeßflut, widerlegt. Die deutsche Richterschaft täte besser daran, sich in ihrer konservativen Standesvertretung einen anderen Häuptling zu wählen als G. Mackenroth (Präsident des Landgerichts Itzehoe), der kaum verhüllt Sympathien zur Legalisierung von Foltermethoden bekundet hat. Der einstmals jüngste Staatsanwalt der Republik scheint im "Schnellwaschgang" seiner Ausbildung die Kapitel "Gestapo" und "Stasi" ausgelassen zu haben.

90) Ein weiteres Beispiel der manipulativen Grundtendenz der bundesdeutschen Systemmedien ist die Berichterstattung über die Anklageerhebung gegen den Ex-Mannesmann-Konzernchef Esser, der fast 60 Mio. DM Abfindung kassierte, und andere Mitbeschuldigte, einschließlich IG-Metall-Chef Zwickel. Diese überfällige Klärung der Rechtmäßigkeit/Rechtswidrigkeit der Selbstbedienungsmentalität deutscher Manager ist keinesfalls das Verdienst der die Anklage nunmehr fertigenden Staatsanwaltschaft in NRW; die hatte das Verfahren nämlich schon eingestellt. Erst auf Grund der Beschwerde nebst hochqualifizierter Begründung der Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Mark Binz und Dr. Martin Sorg hat der zuständige Generalstaatsanwalt die Einstellung kassiert und die Wiederaufnahme der Ermittlungen angeordnet, was dann zur Anklageerhebung führte.

91) "Psychologie und Lebenserfahrung besagen, daß mit dem Ansteigen der fachlichen Inkompetenz die Fähigkeit und Bereitschaft abnimmt, sich selbst zu erkennen."

Dr. Egon Schneider, Nestor des deutschen Zivilprozeßrechts

92) "Die Freimaurerei ist in New York laut dem Massonic‑Standard heute so zahlreich verbreitet, dass auf 14,4 stimmberechtigte Bürger ein Freimaurer gezählt wird, und ein Freimaurer auf 45,75 Einwohner. Diese Tatsache findet nach dem genannten Freimaurerorgan in dem Umstande eine Erklärung, dass die Hälfte der in den Vereinigten Staaten wohnenden Juden sich in New York vorfindet, und diese Juden weisen in der Freimaurerei einen hohen Prozentsatz auf. Dies ist auch ein beachtenswertes Moment, um die Kriegstreiberei in Amerika verstehen zu lernen."

"Kölner Volkszeitung" vom 24. April 1916

93) "Die deutschen Bürger sind (erheblich) weniger kriminell als die Amerikaner. (Im Jahre) 2001 saß jeder 145. US-Bürger hinter Schloß und Riegel, in Deutschland (trotz seiner hohen Ausländerkriminalität) nur jeder 1.220. Bürger."

Zeitschrift für Anwaltspraxis (ZAP) vom 12.6.2002, S. 611

94) "Wir haben Bücher und Blumen, eigentlich alles, was der Mensch zum Glücklichsein braucht. (...) Genau das Gegenstück zu Bush mit seiner wahnwitzigen Kriegslüsternheit, Mordgier und Anmaßung. Er spielt sich als Tugendwächter und Garant für Freiheit und Gerechtigkeit auf. Aber sein eigenes Land versinkt im Chaos. Amerika braucht jede Woche ein neues Gefängnis für 1000 Straftäter. In den USA leben ca. 4 % der Weltbevölkerung, aber ein Viertel aller Strafgefangenen der Welt schmachten in US-Gefängnissen. Aber sie wollen die ganze Welt mit diesen Zuständen beglücken."

Manfred Roeder, Rundbrief 02/2003, Seite 2

95) "Das Freimaurertum bezweckt, die öffentliche Meinung zu bilden und zu leiten. Es will auf die Regierung des Landes jenen Einfluß haben, welcher mächtigen Institutionen gebührt. Deshalb arbeitet es darauf hin, in die öffentliche Verwaltung, in die legislative Körperschaften und an die höchsten Stellen der Macht seine eigenen Leute zu bringen."

Adriano Lemmi, Großmeister des Großorients von Italien und Großkommandeur des Supremo Consiglio (1822 - 1906); zitiert nach "Freimaurer und Irredenta" von Theodor von Losnosky in "Köln. Volkszeitung" vom 8. Oktober 1917

96) "Virus, Virus, gib mir meine Legionen wieder!"

Kaiser Augustus, nachdem er davon erfahren hatte, daß sein Feldherr Quintilius Virus im Teutoburger Wald von Hermann dem Tuberkel vernichtend geschlagen worden war

97) "Du willst mich wohl verarchen!"

Noah zu Jahwe, anläßlich der Diskussion zum Thema "Sintflut"

98) "Es genügt nicht, arm und unbegabt zu sein, wenn man dabei nicht glücklich ist."

George Bernard Shaw

99) "Ich sehe im Arbeiter einen Unternehmer, alles andere ist von gestern."

Rainer Barzel, 1954 jüngster Ministerialrat der Bundesrepublik, der später Willy Brandt mit konstruktivem Mißtrauensvotum stürzen wollte, was HVA-Chef Markus Wolf durch "reichlich Knete" an korrupte Abgeordnete vereitelte

100) "Gebt mir die Befugnisse einer Notenbank; dann kümmere ich mich nicht um den Gesetzgeber."

Anselm Rothschild

101) "Nur ein Deutschland, das sich seinem Wesen entfremden würde, war vom Yankee wohlgelitten"

Adolf Halfeld in "USA greift in die Welt", S. 132

102) "Die hintergründige Identifikation der USA mit jenen Verbrechen, die vom und im nationalsozialistischen Deutschland begangen wurden, stellt der Sache nach ein höchst ungewöhnliches Novum dar - wenngleich die Struktur weltanschaulicher Vorurteile häufig ähnlich gelagert ist: Abspaltung eigener Negativität und ihre Projektion auf das gegenläufig Andere."

Dan Diner in "Verkehrte Welten - Antiamerikanismus in Deutschland", S. 131

103) "So rissen wir uns ringsherum von fremden Banden los. Nun sind wir Deutsche wiederum, nun sind wir wieder groß... Zusammenhaltet euren Wert und euch ist niemand gleich."

Johann Wolfgang von Goethe (in einem Gedicht nach der Völkerschlacht bei Leipzig)

104) "Wir leben in einer Zeit, in der politische Korrektheit mehr gilt als Ehrlichkeit".

Madonna, Popikone im Jahre 2001

105) "In den vergangenen Jahren arbeitete jeder Siebte in der NPD-Führung in Personalunion auch für einen deutschen Geheimdienst, also etwa 30 von 200 Vorstandsmitgliedern der NPD".

Süddeutsche Zeitung vom 28.2.2003

106) "Der Spionageabwehrchef beim BND Volker Foertsch wurde 1998 vorzeitig entlassen, da man ihn aufgrund falscher Aussagen der Doppelspionage verdächtigte. Der BND bespitzelte deshalb seinen eigenen Chef mehr als 16 Monate."

Süddeutsche Zeitung vom 27.7.2002

107) "Laut Gesetz unterrichtet die Regierung das parlamentarische Kontrollgremium PKG über die Arbeit von Spitzeln und Spionen. Ausnahmen sind durch einen Gummi-Paragrafen zulässig und führen die Kontrolle ad adsurdum."

Süddeutsche Zeitung vom 1.2.2002

108) "Nach den Terror-Attacken auf die USA ist der Ruf nach stärkeren Geheimdiensten als spontane emotionale Reaktion verständlich, politisch aber fatal. Gerade angesichts einer Verdächtigung von Bin Laden als Drahtzieher wäre der Ausbau der Geheimdienste pervers. Die USA selbst haben über den pakistanischen Geheimdienst ISI die afghanischen Mudschaheddin und Bin Laden in hohem Maße gefördert."

Ilka Schröder, GRÜNE Abgeordnete des Europäischen Parlaments in einer Presseerklärung vom 13.9.2001

109) "Die Organisation des Militärgeheimdienstlers unter Adolf Hitler Reinhard Gehlen, die Vorläuferbehörde des BND, wurde zum 'braunen Biotop'. Zu ihnen gehörten SS-Oberführer Willi Krichbaum, Freund von Reinhard Heydrich. 'So zogen alte Kämpfer aus SD und Gestapo ins neue Amt und wurden schnell wieder von Gejagten zu Jägern.'"

DER SPIEGEL 36 / 2001 / 167

110) "Die Grenzlinie zwischen Verfassungsschutz und rechter Szene ist nicht mehr erkennbar."

Bodo Ramelow, PDS-Fraktionsvize laut DER SPIEGEL 21 / 2001 / 38

1 Kommentar:

  1. New Diet Taps into Pioneering Plan to Help Dieters Lose 23 Pounds within Just 21 Days!

    AntwortenLöschen